Zurück zu den Wurzeln

von Frank Martin Siefarth in Ausstellung, Konzeptionen

Unser erster neuer Auftrag 2022 führt uns ins Museum und damit zu unseren beruflichen Ursprüngen.

Am 31. Januar flattert eine E-Mail von Friederike Kaiser, der Leiterin des Alpinen Museums des Deutschen Alpenvereins in unseren virtuellen WORTSTATT-Briefkasten: Sie hätte vielleicht einen Auftrag für uns, eine Recherche für die neue Dauerausstellung. Ob ich Lust hätte, via "Teams" mit ihr darüber zu sprechen. Na klar habe ich Lust! Museums- und Ausstellungswesen sind schließlich eines unserer Steckenpferde …

"Echte Abenteuer beginnen jenseits der Komfortzone."

Das Alpine Museum in einzigartiger Lage auf der Münchner Praterinsel wird komplett saniert und umgebaut und voraussichtlich im Herbst 2023 wieder geöffnet. Aber nicht nur das Gebäude soll in frischem Glanz erstrahlen, sondern auch die Dauerausstellung wird völlig neu konzipiert. (Das Bild unten zeigt einen Entwurf der neuen Fassade, weitere Informationen gibt’s unter Alpines Museum)

Entwurf der neuen Fassade des Alpinen Museums auf der Münchner Praterinsel nach dem Umbau 2023

Unser "Job" wäre es, für den Bereich "Abenteuer" das Unterthema "Unbekanntes erfahren" zu recherchieren und zu kuratieren. Das passt! Als Bergbegeisterte fasziniert es uns privat wie als Redakteurin und Redakteur schon immer besonders, das "Unberührte" in den Alpen zu finden und zu beschreiben. Und methodisch setzt es an unseren ersten Berufsleben als Ethnologin, Historiker und Volkskundler an – sozusagen unseren Wurzeln.

Vielen Dank für diesen schönen neuen Auftrag!

Was: Kapitel "Unbekanntes erfahren" für die neue Dauerausstellung – Idee, Recherche, Konzept
Wann: 2022
Für wen: Alpines Museum des Deutschen Alpenvereins